Entstehung der Oldtimerscheune

In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 14. November 2004, wurde der Beschluss zum Bau einer Oldtimerscheune gefasst. Das Ziel war ehrgeizig, denn schon beim kommenden Oldtimertreffen im August 2005 sollte das Bauwerk soweit fertig gestellt sein, dass wir zur Bewirtung unserer vielen Gäste kein Festzelt mehr benötigen werden.

Geleistete Arbeitstunden von 80 Mitgliedern und Freunden des Vereins bis zum 18. August 2005: 6859 Stunden!

Hier finden Sie ein Video zum Bau der Scheune und unter der Rubrik Bau der Scheune finden Sie mehr zum Werdegang unserer Oldtimerscheune.

Falls Sie auf diesen Link klicken können Sie einen virtuellen Rundgang durch unsere Scheune erleben

Einige Zahlen und Daten

Werdegang der Oldtimerscheune
  • Beschluss zum Bau der Oldtimerscheune am 14. November 2004
  • Erteilung der Baugenehmigung am 09. März 2005
  • Erster Spatenstich am 12. März 2005
  • Grundsteinlegung am 05. Juni 2005
  • Oldtimer Scheune soweit fertig gestellt, 16. bis 18. August 2005
  • Einweihung der Oldtimerscheune am 28. Mai 2006
Meine Maße:
  • Scheune: Länge 30 m, Breite 18 m, Höhe bis Firstgiebel 12,50 m
  • Anbau: Länge 28 m, Breite 5,00 m
  • Umbauter Raum: ca. 5.000 m³ (entspricht 4 Einfamilienhäusern)
  • Dachfläche: 975 m²
Verbautes Material
  • Beton: 90 m³
  • Baustahlmatten: 106 Stück
  • Baustahl: 4.252 kg
  • Mauersteine: ca. 18.000 Stück
  • Zement: 764 Sack
  • Mauer u. Putzmörtel: 435 Sack
  • Bauholz: 111 m³(davon nur das Dach 70 m³)
  • Schalbretter: 862 m²
  • Verlegeplatten: 510 m²
  • Traufschalung: 142 m²
  • Wand u. Bodenfliesen: 275 m²
  • Dachlatten: ca. 5.000 lfm.
  • Dachziegeln: 11.232 Stück
  • Lampen bzw. Leuchtstoffröhren: 75 Stück einschließlich 3000 m Kabel

Bildergalerie zum Bau der Oldtimerscheune

Am 9. März 2005 wurde dann auch die Baugenehmigung erteilt, worauf die Bauarbeiten endlich am 12.März 2005 begonnen. Der erste Spatenstich März 2005.

Es ging im Eiltempo voran, Mai - Juni. Zuerst wurden zahlreiche Versorgungsleitungen gelegt und die Fundamente ausgegraben. Beim Betonieren der Fundamente wurde auf historisches Gerät nicht verzichtet. Da wir es ja eilig hatten konnten wir allerdings auf den Einsatz modernen Gerätes ebenfalls nicht verzichten.

Anfang April konnten die Maurerarbeiten beginnen. Der gesamte umbaute Raum beträgt etwa 5000 m³. Dies entspricht etwa vier normalen Einfamilienhäusern. Es gab kein Halten mehr von Juli bis August 2005.

Wir haben es geschafft! Der Rohbau ist fertig, die Oldtimerscheune war bis zum 7. Oldtimertreffen im August 2005 gebrauchsfertig.

2011: Die Oldtimerscheune, ein rustikaler Veranstaltungsort. Mit Stolz können wir behaupten wir haben ein kleines Wunder vollbracht, doch wir haben unser gestecktes Ziel noch nicht erreicht. Wir haben noch weitere Pläne.